06507-5249

Der Text auf dieser Seite basiert auf den Informationen von dem Artikel NEUMAGEN-DHRON aus der der freien Enzyklopädie WIKIPEDIA und steht unter der GNU-LIZENZ für freie Dokumentation.

Geographie

Neumagen-Dhron Ist Eine Ortsgemeinde Im Landkreis Bernkastel-Wittlich In Rheinland-Pfalz. Diese Gehört Seit 2012 Der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues An. Die Gemeinde Besteht Aus Drei Ortsteilen Neumagen, Dhron Und Papiermühle. Zu Dieser Gemeinde Gehören Auch Wohnplätze Wie, Leienhaus, Luymühle, Unterste Mühle, Auf Der LeinenKaul, Hof Kron, Hof Weißhaus, Usw.
Die Dhron nimmt im Ortsteil Papiermühle die kleine Dhron auf und mündet im Ortsteil Dhron in die Mosel. Gegenüber dem Ortsteil Neumagen mündet der Zweibach in die Mosel.

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Traditionelles Osterschießen des Schützenvereins (April)
  • Königs- und Prinzenschießen (April)
  • Vatertagsfest der Freiwilligen Feuerwehr (Mai)
  • Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr (August)
  •  WeinStraßenfest im Ortsteil Neumagen (September)
  • Schlagerfestival mit Stargate-Band (Oktober)
  • Nikolaus-Dance der SG Neumagen-Dhron (Dezember)
  • Weinachtskonzert der Winzerkapelle Dhron (Dezember)

Name

 Name ist wie der von Nijmegen (lat. Ulpia Noviomagus Batavorum) keltischen Ursprungs. Er geht zurück auf das keltische Wort magos für “Feld”, “Ebene” und das keltische Adjektiv novios für neu. Die Endung wurde von -os zu -us romanisiert. Auf Anhöhen zwischen Neumagen und dem Unterlauf der Dhron sind verschiedene römische Siedlungsstellen archäologisch belegt. Der lateinische Name lautet Noviomagus Treverorum.

Geschichte

Im Jahre 275 n. Chr. würde die römische Ansiedlung Noviomagus Treverorum durch die Germanen zerstört. Von den Römern wurde hier im frühen 4. Jahrhundert eine 112 x 131 m große Befestigungsanlage als Kastell gebaut. Dieses verfügte über 13 Rundtürme. Es befand sich an strategisch wichtiger Stelle bei einer Anlegestelle der Moselschifffahrt und an der Fernstraße Mainz-Bingen-Trier. Im Umfeld der Kirsche sind die Grundmauern im Boder zur Dokumentation nachgebildet.

Neumagen Dhron beansprucht neben einer Reihe anderer Orte den Titel Ältester Weinort Deutschlands für sich. Desweiteren ist er der Fundort des Neumagener Weinschiffs, eines in Stein gehauenes Schiffs; dieses befindet sich heute im Rheinischen Landesmuseum Trier. Eine Kopie des Weinschiffs ist in der Ortsmitte zu besichtigen.

Der alte Ortskern von Dhron befindet sich an der Stelle, an der die Querung der Dhron durch eine Furt möglich war. Unterhalb dieser Furt begann die früher sumpfige Flussniederung der Mosel, die erst durch die Anlage der Moselbahn und die spätere Überbauung der Eisenbahnstraße mit der B53 verkehrsmäßig erschlossen wurde. Dhron war bis weit ins 20 Jahrhundert durch zahlreiche Mühlen geprägt, die mit Wasserkraft der Dhron betrieben wurden. 

Im frühen Mittelalter war Dhron vermutlich Standort der bischöflichen Nicetiusburg. Die Orte gehörten auch später zum Erzstift Trier. Ab 1794 standen sie unter französischer Herrschaft, 1815 wurden sie auf dem Wiener Kongress dem Königreich Preußen zugeordnet.

Bis zur kommunalen rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform von 1969 gehörten die beiden Moselgemeinden Neumagen und Dhron zum Landkreis Bernkastel mit seiner Kreisstadt Bernkastel-Kues. Die heutige Gemeinde Neumagen-Dhron wurde am 7. Juni 1969 aus den Gemeinden Neumagen und Dhron neu gebildet.

Zum 1. Januar 2012 wurde diese im Rahmen der Kommunal- und Verwaltungsreform aufgelöst und die Ortsgemeinde Neumagen Dhron in die Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues eingegliedert.

Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirsche St. Maria Himmelfahrt (1792/93)
  • Peterskapelle in der Ortsmitte , Erbauung um 1300
  • Der Nachbau des Neumagener Weinschiffs
  • Etwas über dir frühere Geschichte kann man im Heimatmuseum erfahren
  • Pfarrkirsche Heilige Dreifaltigkeit (1909-10) In Dhron
  • Weinlage Rosengärtchen mit Rosenbogen und der Märtyrerkapelle aus dem 16. Jahrhundert
  • Dreiärtztkapelle von 1755 oberhalb des Ortes in den Weinbergen
Close Menu